Krankensalbung

Krankensalbung

Dieser Bereich dient Ihnen als Leitfaden und erläutert Ihnen den Ablauf der Hauskommunion. Neben einem Gottesdienst zuhause, ist es auch möglich nur die heilige Kommunion zu empfangen.

Für alte und kranke Personen bringen wir Ihnen gerne die Kommunion nach Hause. Informationen hierzu bitte direkt über Pfarrer Koban oder das Pfarrbüro.

Die Feier der Krankenkommunion als Hausgottesdienst

A. Eröffnung

1. Persönliche Worte
Der Kommunionhelfer begrüßt den Kranken und wechselt mit ihm einige persönliche Worte. Es empfiehlt sich, eine Verbindung zur Übertragung im Fernsehen und/oder zur Gemeindemesse herzustellen.

2. Eröffnung
KH: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes
K/A: Amen
Auch ein anderes geprägtes Eröffnungswort oder liturgische Grußformel sind möglich.

3. Schuldbekenntnis und Vergebungsbitte
Der KH lädt gegebenenfalls zum Schuldbekenntnis ein. In diesem Fall sprechen alle Anwesenden:
Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen, und allen Brüdern und Schwestern,
dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe.
Ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken -
durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld.
Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen
und euch, Brüder und Schwestern, für mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.
KH: Nachlass, Vergebung und Verzeihung unserer Sünden gewähre uns der allmächtige und barmherzige Herr.
A: Amen.

4. Kyrie-Rufe
KH: Jesus unser Herr, ist bei uns. Zu ihm rufen wir voll Vertrauen:
Herr Jesus Christus, du kennst uns und weißt um unsere Ängste und Sehnsüchte. -
Herr, erbarme dich.
K/A: Herr, erbarme dich.
KH: Bei dir können wir Ruhe und Geborgenheit finden. -
Christus, erbarme dich.
K/A: Christus, erbarme dich.
KH: Du bist für uns das Brot des Lebens. -
Herr, erbarme dich.
K/A: Herr, erbarme dich.

oder:

KH: Christus, der Herr, ist in unserer Mitte. Zu ihm rufen wir voll Vertrauen:
Herr, erbarme dich.
K/A: Herr, erbarme dich.
KH: Christus, erbarme dich.
K/A: Christus, erbarme dich.
KH: Herr, erbarme dich.
K/A: Herr, erbarme dich.
An die Stelle der Kyrie-Rufe kann auch eine gesprochene oder gesungene Liedstrophe treten, etwa eines Liedes aus dem Gemeindegottesdienst (etwa GL 495).
Die Kyrie-Rufe können mit einem Gebet (Tagesgebet) beschlossen werden.

B. Wortgottesdienst

5. Biblische Lesung oder Schriftwort
Ein eucharistisch ausgerichteter Bibeltext z.B. Mt 11, 28-30 oder Lk 24, 28-31 b oder Offb 3,20
oder Evangelium des Sonntags
Kurze Stille.
Gegebenenfalls folgt eine Deutung des Schriftworts.

6. Fürbitten
Es können sich die folgenden oder andere Fürbitten anschließen. Die Fürbitten können auch frei formuliert sein.
KH: Herr Jesus Christus, du hattest Mitleid mit den Kranken. Wir rufen zu dir:
V.: Schenke unserem kranken Bruder N. / unserer kranken Schwester N. Kraft und Trost. – Herr Jesus Christus -
A.: Wir bitten dich erhöre uns.
V.: Sei mit allen Kranken unserer Gemeinde. – Herr Jesus Christus -
A.: Wir bitten dich, erhöre uns.
V.: Segne alle, die sich um diese Kranken bemühen. –
Herr Jesus Christus -
A.: Wir bitten dich, erhöre uns.
V.: Stehe den Sterbenden in ihrer letzten Stunde bei. –
Herr Jesus Christus -
A.: Wir bitten dich, erhöre uns.
V.: Führe uns alle zum Ziel unseres Lebens. – Herr Jesus Christus -
A.: Wir bitten dich, erhöre uns.
KH: Denn du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Dir sei mit dem Vater und dem Heiligen Geist die Ehre in Ewigkeit.
A.: Amen.

C. Kommunion

7. Gebet des Herrn
KH: Wir beten gemeinsam, wie Jesus uns zu beten gelehrt hat:
KH/K/A: Vater unser im Himmel ...

8. Einladung zur Kommunion
KH öffnet die Burse, macht eine Kniebeuge, zeigt den Leib des Herrn und spricht:
KH: Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt.
K/A: Herr, ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund.

9. Kommunion
KH tritt zum Kranken, zeigt das Sakrament und spricht:
KH: Der Leib Christi
K: Amen
KH spendet dem Kranken und ggf. anderen Anwesenden die Hl. Kommunion.

10. Dank nach der Kommunion
Zeit für stilles Beten
KH und K/A beten in Stille. Es kann dazu auch ein kurzes einleitendes Wort gesprochen werden, z.B. „In Stille danken wir dem Herrn, der uns im Sakrament der Hl. Eucharistie nahe ist."
 
Nach der Kommunion kann KH einen Meditationstext vortragen oder langsam ein Gebet vorbeten, etwa:

Herr Jesus Christus, du hast mich berufen, dass ich mit dir zum Vater gehe.
Mit dir will ich allzeit auf dem Wege bleiben.
Sei das Wort, auf das ich höre und dem ich folge.
Sei das Licht, das mich erleuchtet.
Sei die Kraft, die mich erfüllt.
Sei der Beistand, der mich nicht verlässt.
Mach mich vollkommen eins mit dir und lass mich zur ewigen Vollendung gelangen. Amen.

oder

KH und K/A singen/sprechen ein Lied. Der KH leitet es mit folgenden oder ähnlichen Worten ein:
KH: Heute haben wir in der Sonntagsmesse das Lied ... gesungen. Wir singen/sprechen es jetzt als Dank für den Empfang der Eucharistie.

11. Schlussgebet
KH: Lasset uns beten:
Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott,
voll Vertrauen beten wir zu dir für deinen Diener N. / deine Dienerin N.
Der Leib deines Sohnes, den er / sie empfangen hat, gebe ihm / ihr Kraft, seine / ihre Krankheit in Geduld mit Christus zu tragen, der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.
K/A: Amen
oder ein anderes Schlussgebet

12. Segensbitte
KH: Es segne und behüte uns der allmächtige und barmherzige Gott; der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
K/A: Amen

13. Abschluss
KH: Gelobt sei Jesus Christus.
K/A: In Ewigkeit – Amen