Kindergärten

Kindergarten St. Nikolaus Boll


Betreuungsangebot

Wir sind eine altersgemischte Tageseinrichtung mit einem teiloffenen pädagogischen Konzept und bieten folgendes an:

·         2 Gruppen mit max. 25 Plätzen für die Altersmischung 2 – 6 Jahr

 

Personalbesetzung:

Zum pädagogischen Team gehören folgende Erzieherinnen:

Lörch Anita und Müller Jutta als Vollzeitkräfte, sowie

Jetter Veronika, Kunze Diana, Huber Angelika und Hauser Michaela,  Erzieherinnen in Teilzeitbeschäftigung, sowie Rottenanger Stefanie, Erzieherin im Berufspraktikum

 

 

 

Pädagogische Schwerpunkte

Ein kleiner Auszug aus unserer detaillierten Konzeption:

Da der Kindergarten für das Kind meist die erste außerfamiliäre Begegnungsstätte ist, haben wir in unserer pädagogischen Arbeit folgende Ziele:

Wir nehmen jedes Kind in seiner Person an - wir lassen es Geborgenheit und Sicherheit spüren. Wir schaffen eine Atmosphäre des Wohlfühlens. 

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Eingewöhnungsphase neuer Kinder. Gemeinsam mit den Eltern wird diese Zeit individuell festgelegt und gestaltet, damit die Kinder, insbesondere die Zweijährigen, behutsam in der Einrichtung ankommen und zur Bezugserzieherin Vertrauen entwickeln können.

Auch im Alltag sind uns die Bedürfnisse der unterschiedlichen Altersstufen sehr bewusst und wir versuchen durch unser offenes Arbeiten auf diese einzugehen. (extra Schlussphase am Vormittag nur für die Kleinen, Projekte zur aktiven Beteiligung für ältere, etc.)

Es ist uns wichtig, jedes Kind in seiner Person echt ernst zu nehmen, mit der Konsequenz, die Kinder im Alltag mitplanen, mitentscheiden und mithandeln zu lassen (Partizipation). Unser Kinderrat ist ein ständiges Mitspracheorgan für die Belange der Kinder, für ihre Wünsche, Anliegen und Beschwerden.

Wir wecken die Neugier der Kinder und begleiten sie beim Experimentieren und Erforschen von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Wir unterstützen den Wunsch des Kindes seine Welt zu entdecken und zu verstehen.

Wir wecken bei den Kindern die Sensibilität für ihre Natur und Umwelt (regelmäßige monatliche Naturtage und 2-3 Waldwochen pro Kindergartenjahr) und regen sie zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung an.

In der Gemeinschaft erlebt das Kind Regeln und Rituale, wie beispielsweise der Morgenkreis, die ihm Orientierung und Sicherheit geben. In der Gruppe werden soziale Umgangsformen und Toleranz gegenüber anderen gelernt.

Damit jedes Kind seine Lernfortschritte nachvollziehen kann, dokumentieren wir seine Entwicklung in einem Portfolio.

Wir fördern die ganzheitliche Entwicklung des Kindes und orientieren uns dabei an den Bildungsfeldern des Orientierungsplans des Landes Baden-Württemberg.

Da jedes Kind sein eigenes Lerntempo entwickelt, und nur dann intensiv lernt wenn es auch eine innere Motivation hat, versuchen wir diese bei den Kindern zu wecken, anzuregen und zu bestärken.

Ein weiterer Aspekt in unserem Profil ist die Unterstützung der Kreativität. Die Fantasie im Spiel, die Neugier und Wissbegier, die Beharrlichkeit beim Ausprobieren und Forschen aber auch die gestalterische und sprachliche Kreativität bieten den Kindern unendliche Möglichkeiten im Alltag.
 

 

 

 

Unsere Räumlichkeiten

 


Unsere Einrichtung bietet den Kindern vielfältige Möglichkeiten aktiv zu werden. In unseren Gruppenräumen befinden sich Spiel- und Konstruktionsbereiche, eine Malecke fürs kreative Arbeiten, eine Bauecke zum großzügigen Gestalten und Bauen, eine Kinderwohnung fürs Rollenspiel, eine Vorlese- und Bilderbuchecke, ein Bereich zum Sticken und Weben sowie ein Tisch zum Kneten.
                                                                                                     
Außerdem gibt es bei uns verschiedene Nebenräume: einen Werkraum, ein Malatelier, einen Turnraum, ein „Traumland“ zum Schlafen oder als Rückzugsmöglichkeit, einen „Tauschraum“ mit wechselndem Angebot, Fahrzeuge für die Innenhalle sowie ein Bällebad.
Zum Frühstück und Vesper treffen sich die Kinder in unserem Kindercafé.
Unser sehr großzügiges Außengelände umfasst folgende Funktionsbereiche:
-       Einen Bewegungsbereich mit Karussell, Schaukel, Wippe, Rutsche, Balancierbalken sowie einem Kletterhaus.
-       Einen Sand-/Wasserbereich mit einem großen Sandkasten mit Sandbaustelle, einen Wasserlauf und einen Wassertisch zum Schöpfen und Experimentieren.
-       Einen Nutzgarten mit Beerensträuchern, einem Erdbeer- und Kräuterbeet, sowie Apfelbaum, Walnussbaum und Haselnusssträuchern.
-       Ruhe- und Kommunikationsbereiche, z.B. im Spielhäuschen, im Weidenhaus sowie Rückzugsmöglichkeiten bei Büschen und Sträuchern
-       Große Freiflächen mit hügeligem Wiesenbereich sowie befestigte Flächen und eine Fahrzeugstraße zum Ausprobieren der motorischen Fähigkeiten.
-       Außerdem sind flexible Spielmaterialien wie Holz, Erde, Steine, Wasser und Pflanzen zum Umsetzen der kreativen Spielideen der Kinder vorhanden.

 
Erziehungspartnerschaft mit Eltern
Ein wesentlicher Aspekt in unserer pädagogischen Arbeit ist es, die Eltern in ihrer Rolle als „Ersterziehende“ und Experten ihrer Kinder zu sehen. Gemeinsam mit ihnen unterstützen wir den Bildungs- und Entwicklungsverlauf des Kindes, denn das Wohl ihrer Kinder liegt uns sehr am Herzen.
Wir freuen uns über ihre aktive Mithilfe und Unterstützung und tauschen uns intensiv jährlich in einem Gespräch über die Entwicklungsschritte ihres Kindes aus. Zum Alltag gehören das Tür- und Angelgespräch, das intensive Erstgespräch bei der Aufnahme und die regelmäßigen Informationen durch den Elternbrief.
Gemeinsame Feste und Feiern oder andere Aktivitäten mit Kindern und deren Familien gehören fest in unseren Jahreskreis.
 

 

 

 

Qualitätsentwicklung
Unsere Einrichtung ist an einer stetigen Weiterentwicklung ihrer Arbeit interessiert. Die Erzieherinnen sind sich ihrer Verantwortung gegenüber Kinder und Eltern bewusst und legen großen Wert auf ihre Zufriedenheit. Regelmäßige Umfragen bei Eltern und Kindern gewährleisten eine ständige Reflektion der pädagogischen Arbeit.
Das Erzieherinnenteam hat schon mehrere pädagogische Konzepte für seine Arbeit gemeinsam erstellt, und erarbeitet gerade als wichtige Grundlage des Qualitätsmanagements das Qualitätsprogramm Quintessenz des Caritasverbandes.
Auch die persönliche Weiterbildung ist jeder Erzieherin ein wichtiges Anliegen und trägt immer wieder zu einer Qualitätsverbesserung unserer Einrichtung bei.
 
Ein Leitsatz unserer Arbeit zum Schluss:
Fantasie und Liebe sind das Wichtigste,
was wir unseren Kindern mitgeben können.“
Astrid Lindgren, Schriftstellerin


Katholischer Kindergarten St. Nikolaus
Bröllerstr. 19
72379 Hechingen – Boll

Telefon: 07471 / 5615
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kindergartenleitung:
Anita Lörch


Öffnungszeiten:

1.     Regelöffnungszeit

Montag bis Freitag                                                         von 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr

sowie Montag, Dienstag und Donnerstag                  von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr

 

2.     Verlängerte Öffnungszeit (VÖ -  30 Stunden)

Montag bis Freitag                                                         von 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr

 

3.     Verlängerte Öffnungszeit (VÖ – 32,5 Stunden)

Montag bis Donnerstag                                               von 07.30 Uhr bis 14.15 Uhr

sowie Freitag                                                                 von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr